Tipps

zur Beleuchtung 
im Wohnzimmer

Bei der Einrichtung Ihres Wohnzimmers kommt es nicht nur auf die Auswahl von schönen Möbeln an, sondern auch auf die passende Beleuchtung. Lesen Sie in unseren Tipps zur Raumbeleuchtung, wie Sie Ihr Wohnzimmer zur Wohlfühlzone umgestalten!

Mit einfachen Tipps zur besseren Beleuchtung im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt Ihres Zuhauses. Hier kommen alle Familienmitglieder zusammen, entspannen nach einem langen Tag, erzählen, lachen, spielen gemeinsam. Im Wohnzimmer finden Treffen mit Freundinnen statt, lange Filmnächte und gemütliche Leseabende. Umso wichtiger ist es, dass sich jeder an diesem zentralen Ort wohl fühlt. Dafür sorgt nicht nur eine schöne, harmonische Einrichtung, sondern auch die passende Beleuchtung.

Bei der Wahl der Beleuchtung gilt es, die Balance zwischen ausreichend Helligkeit und einer gemütlichen Atmosphäre zu finden. Denn vor allem in den dunklen Monaten ist es wichtig, das Wohnzimmer gut auszuleuchten, um die Augen nicht zu sehr anzustrengen und genug Ausgleich für das fehlende Sonnenlicht zu haben.

Casada Beleuchtung neben Sofa

Viel natürliches Licht und verschiedene Lichtquellen sorgen für komfortable Lichtverhältnisse.

Verschiedene Beleuchtungszonen sorgen für komfortable Lichtverhältnisse

Im Wohnzimmer finden viele verschiedene Aktivitäten statt, vor allem, wenn der Raum mehrere Funktionen erfüllt und hier auch gekocht und gegessen wird. Für diese ist eine unterschiedliche Beleuchtung notwendig. Zunächst sollte der Raum hell und gut ausgeleuchtet sein, während am gemütlichen Teil des Abends eine reduzierte Beleuchtung für Entspannung sorgt.

Ein guter Tipp zur Raumbeleuchtung ist es, durch den gezielten Einsatz von verschiedenen Lichtquellen und Lampen mehrere Zonen zu schaffen, die unabhängig voneinander ansteuerbar sind und je nach Aktivität ein- oder ausgeschaltet werden können. So können Sie jederzeit entscheiden, wie viel und welche Art von Licht Sie gerade benötigen.

Eine angenehme Beleuchtung schafft also Komfort in dem Raum, in dem wir vor allem in den Abendstunden viel Zeit verbringen. Doch was ist eigentlich eine angenehme Beleuchtung?

Wohnzimmer Beleuchtung mit verschiedenen Beleuchtungszonen

Schaffen Sie durch den gezielten Einsatz von verschiedenen Lichtquellen und Lampen mehrere Zonen.

Die passende Lichtintensität im Wohnzimmer.

 

Die Lichtintensität wird in Lumen angegeben. Sie bestimmt, wie hell die Lichtquellen scheinen. Für verschiedene Bereiche im Wohnzimmer werden unterschiedliche Lichtintensitäten empfohlen:

  • Grundbeleuchtung: ca. 100 Lumen pro Quadratmeter
  • Essbereich: ca. 150 Lumen pro Quadratmeter
  • Leseecke: ca. 350 Lumen pro Quadratmeter

Am besten setzen Sie, um die passende Lichtintensität zu erreichen, verschiedene Lichtquellen im Wohnzimmer ein. Als Faustregel gilt, dass auf einer Fläche von 20 Quadratmetern 3 bis 5 Lampen eingesetzt werden sollten.

Für die Grundbeleuchtung ist eine Deckenlampe passend, die als Strahler indirektes Licht oder als Hängelampe zielgerichtetes Licht verbreitet. Achten Sie bei der Aufhängung von Hängelampen darauf, dass keine ungemütlichen Schatten in Bereichen entstehen, die gut ausgeleuchtet sein sollten. Hierbei hilft die Verwendung von Lichtquellen mit Diffusor, die das Licht gleichmäßig streuen. Durch die Platzierung über dem Couchtisch besteht keine Gefahr, dass jemand gegen die Hängelampe stößt.

Bei niedrigen Decken sollten Sie statt auf Hängelampen lieber auf Spots an Decke und Wänden setzen, da der Raum sonst beengt und klein wirkt.

Im Essbereich darf es etwas heller sein: Eine Deckenleuchte über dem Esstisch sorgt für angenehmes Licht, das durch eine Stehlampe ergänzt werden kann. Platzieren Sie Hängelampen etwa 60-70 Zentimeter über dem Tisch. So ist die Lichtintensität ausreichend, ohne zu blenden.

In sehintensiven Bereichen wie Ihrer Leseecke oder Ihrem Handarbeitsplatz sollte es deutlich heller sein. Hier sind Stehlampen mit beweglichem Arm eine gute Wahl, deren Licht gezielt auf das Buch oder die Handarbeit fällt und so Ihre Augen entlastet.

Beleuchtung für Frau im Wohnzimmer

Eine Stehlampe mit beweglichem Arm ist eine gute Wahl für Ihren Lese- oder Handarbeitsbereich.

Dimmbare Lampen für volle Flexibilität

Um jederzeit die passende Lichtintensität im Wohnzimmer einstellen zu können, sind dimmbare Lampen eine gute Lösung. Stellen Sie ganz nach Ihren Wünschen ein helles oder gedämpftes Licht ein, zaubern Sie Gemütlichkeit und sparen Sie dazu noch ganz einfach Energie!

Lichtquellen in der Nähe des Fernsehers sollten auf jeden Fall dimmbar sein, damit Ihr Fernseherlebnis nicht durch störende Reflexionen auf dem Bildschirm gestört wird. 

In Räumen mit dunklen Wänden oder Möbeln dürfen Sie die Beleuchtung etwas stärker aufdrehen. Die dunklen Flächen absorbieren mehr Licht als helle Bereiche und wirken ohne gute Ausleuchtung düster und ungemütlich. Um den Lichteinfall in dunklen Wohnzimmern zu verdoppeln, können Sie Lampen vor einem Spiegel platzieren.

zwei Lampen im Wohnzimmerbereich

Warmes Licht bietet sich neben der Couch als Entspannungszone an .

Kaltes oder warmes Licht im Wohnzimmer?

Bei der Wahl der passenden Lichtquellen kommt es nicht nur auf die Lichtintensität an, sondern auch auf den Wärmegrad des Lichts. Denn während das rötlichere, warme Licht Gemütlichkeit erschafft, lässt das bläuliche, kühlere Licht das Wohnzimmer aufgeräumt und größer wirken. Der Wärmegrad des Lichts sollte auch zur Einrichtung des Wohnzimmers passen: Während Wohnzimmer mit viel Holz und natürlichen Materialien besser bei warmem Licht wirken, passt kaltes Licht perfekt zu minimalistisch eingerichteten Wohnzimmern und Räumen im Industrial Style mit viel Metall.

Die Wärmegrade bei Lichtquellen werden in Kelvin (K) angegeben und wie folgt eingeteilt:

  • Unter 3300 K: warmweiß
  • 3300 – 5300 K: neutralweiß
  • Über 5300 K: tageslichtweiß

Zum Vergleich: eine Kerze liegt bei ca. 1.500 K, eine Glühlampe bei ca. 2.700 K und das Tageslicht bei ca. 5.000 K. Sie können sich auch bei der Grundbeleuchtung Ihres Wohnzimmers für ein kühleres Tageslichtweiß entscheiden und bei den Lampen in den Entspannungszonen Ihres Wohnzimmers für ein gemütliches Warmweiß. Letztendlich ist die Wahl zwischen kaltem und warmem Licht im Wohnzimmer aber vor allem eine Frage Ihres persönlichen Geschmacks.

Mit einzelnen Spots setzen Sie Akzente!

Wandspot mit lächelnder Frau im Vordergrund

Eine gute Wahl bei der Raumbeleuchtung sind gezielt eingesetzte Spots an den Wänden, die an die Decke gerichtet den Raum größer wirken lassen oder das Licht auf besondere Möbel oder Dekogegenstände richten. Wohnzimmermöbel mit integrierter LED-Beleuchtung wie Regale oder Highboards sorgen für ein angenehmes Licht im Raum.

Kombinieren Sie am besten einzelne Spots, LED-Leuchten, Deckenlampen und Stehlampen in unterschiedlicher Höhe, um eine gemütliche Raumbeleuchtung im Wohnzimmer zu schaffen.

Unsere Tipps zur Raumbeleuchtung

 

  • Schaffen Sie verschiedene Beleuchtungszonen im Wohnzimmer.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Grundbeleuchtung und die passende Lichtintensität für verschiedene Aktivitäten.
  • Nutzen Sie dimmbare Lampen für größere Flexibilität bei der Beleuchtung.
  • Kühleres Licht hilft bei der Konzentration, wärmeres Licht sorgt für Entspannung.
  • Nutzen Sie Möbel mit integrierter LED-Beleuchtung, um den Blick auf die Möbel zu lenken.
  • Setzen Sie Highlights durch einzelne Spots an den Wänden.

Bei Fragen zur besseren Beleuchtung Ihres Wohnzimmers vereinbaren Sie gerne einen persönlichen Beratungstermin bei einem der Casada Partner. Wir gehen auf Schnitt und Einrichtungsstil Ihres Wohnzimmers ein und zeigen Ihnen einfache Wege, wie Sie die Beleuchtung im Wohnzimmer verbessern können!